Allgemeines zu Indien und Reisen in Indien

Indien Reisen

Indien - das Land der tausend Farben und Kontraste. Mit seiner jahrtausendealten Geschichte und der vielfältigen Kulturrichtungen ist Indien ein attraktives und spannendes Reiseziel. Die exorbitante Größe Indiens und die unglaublich vielen verschiedenen Facetten machen das 
indien kurvige strasse old silk route 239869228Land zu einem lohnenden Urlaubsziel. Rund 1,2 Milliarden Menschen leben in Indien, und das Land ist so groß, dass es einiges an Zeit braucht, um wenigstens einen Bruchteil dessen zu erkunden, was Indien so unverwechselbar macht. Bezeichnend hierfür ist das Rad in der indischen Flagge: Es ist ein Symbol für die ewig fortlaufende Zeit. Zeit ist etwas, das man für eine Indienreise wirklich braucht. Zeit und Muße, um die vielfältigen Eindrücke zu verarbeiten und zu verinnerlichen.

Indien kulinarisch erkunden - Gewürze & Kochen

Die indische Küche ist vielfältig und von Region zu Region verschieden. Die meisten Gerichte definieren sich über ihre Gewürzmischung, und in den verschiedenen Gebieten Indiens finden sich spezielle Gewürze, die typisch für diese Regionen sind. Die indische Küche ist einerseits von orientalischen Einflüssen geprägt (Nüsse, Safran, Kreuzkümmel), andererseits aber auch von der Esskultur der Kolonialzeit (Kartoffeln, Tomaten).

Die Küche in Nordindien

Im Norden gehören verschiedene Fladenbrote zu den vorherrschenden Grundnahrungsmitteln.
Indien Gewuerze SSTDazu zählen beispielsweise Roti, Chapati und Naan. Letzteres ist besonders lecker. Bei uns in Deutschland wird es meist fälschlicherweise frittiert gegessen; in Indien jedoch wird Naan in einem sogenannten Tandur, einem Lehmofen, gebacken und ist deshalb keineswegs so fettig wie bei uns. Charakteristisch für den Norden sind viele Milchprodukte, wie zum Beispiel Joghurt und Ghee (indisches Butterschmalz). Ghee kommt auch in der traditionellen indischen Heilkunde des Ayurveda zum Einsatz und wird zudem als Lampenöl benutzt. Samosas sind dreieckige Teigtaschen, die mit gegarten beziehungsweise gekochten Zutaten befüllt werden. Sie werden in Fett frittiert und dienen oftmals als "Resteverwerter" für übrig gebliebene Speisen (wie zum Beispiel Gemüsecurry, Hackfleisch-, Kartoffel- oder Reisgerichte). Samosas sind typische Vorspeisengerichte oder werden als Imbiss an der Straße serviert.

Köstlichkeiten aus Südindien

Indisches Essen SST In der südindischen Küche wird hauptsächlich Reis als Grundnahrungsmittel verwendet. Am beliebtesten sind die Reissorten Chawal und Pulao. Mit Safran verfeinert, bekommt der Reis seine typische gelbliche Färbung. Reis wird auch sehr oft in gemahlener Form verwendet, zum Beispiel für die typischen Idli (Linsen-Reiskuchen) oder Dosa (eine Art Pfannkuchen). Sambar ist eine charakteristische südindische Soße, die aus Linsen hergestellt wird, und gerne zu Reis oder den Idli und Dosa gereicht werden. Byrani ist ein landestypisches Reisgericht, von dem es unzählige Variationen gibt. Das meist aus Basmatireis gekochte Mahl wird mit Würzfleisch zubereitet (Lamm, Rind, Hühnchen oder Hammelfleisch). Aber auch vegetarisches Byrani wird gerne gegessen.

Indien isst scharf

Vegetarische Gerichte gehören zu Indien wie das Taj Mahal nach Agra. Vor allem in Südindien sind die Gerichte sehr scharf. Garam Masala bedeutet wörtlich "scharfe Gewürze". Wenn man als Tourist in Indien einen Kellner darauf hinweist, kein scharfes Chiligewürz zu verwenden (das gefürchtete rote Chilipulver), so ist noch lange nicht garantiert, dass kein Garam Masala enthalten ist. Dieses ist nämlich noch schärfer als Chili. Die Gewürzmischung besteht aus schwarzem Pfeffer, Gewürznelken, Zimt und Kardamom.indien Garam Masala 74891305Oft werden diese Gewürze nicht nur als gemahlenes Pulver beigegeben, sondern in grob zerkleinerten Stücken. Wer dann auf ein Stück Schale des schwarzen Pfeffers beißt, bekommt die indische Schärfe in seiner ganzen Pracht zu spüren. Es ist also anzuraten, den Kellner zuvor auf den empfindlichen westlichen Gaumen hinzuweisen, denn selbst die "entschärften" Speisen in Indien sind für uns noch feurig genug. Um die Gerichte etwas abzumildern, wird dazu meist Joghurt serviert.


Die schönsten Gebiete in Indien

Die schönsten Gebiete in Indien

Die Entscheidung, welches Reiseziel man sich in Indien aussuchen möchte, ist keine leichte. Das Land ist so groß, dass es wahrscheinlich ein halbes Leben dauern würde, um wirklich alles zu erkunden. Zudem sind die regionalen Unterschiede in Kultur, Sprache, Landschaft und Essen so enorm, dass man manchmal kaum glauben kann, in ein und demselben Land zu sein.

Der Norden Indiens

Sunrise im Himalaya 121925851Der Norden Indiens besticht durch seine unverwechselbare Gebirgslandschaft. Unbezahlbare Ausblicke über gewaltige schneebedeckte Bergketten, sich dahinschlängelnde Serpentinenstraßen, abgelegene Bergdörfer und uralte geschichtsträchtige Tempelbauten prägen das Bild. Wer träumt nicht davon, einmal die abenteuerliche Reise in die Weiten des Himalajagebirges zu unternehmen? Eine Indienreise in die Provinzen Himachal Pradesh, Jammu, Uttarakhand und Kashmir ist ein unvergleichliches Erlebnis.

Indiens Süden

Auch im Süden gibt es unzählige Gebiete, die für Indienreisende lohnenswert sind. Das Wechselspiel jahrtausendealter Kulturstätten vor dem Hintergrund naturgewaltiger Tropenlandschaften macht das Gebiet Südindiens zu einem besonders attraktiven Reiseziel. Exotische Palmenwälder, traditionelles hausboot indien Kerala 259150745geheimnisvolle Dschungelgegenden, romantische Wasserläufe und steile Berghänge geben dem Süden ein unverwechselbares Gesicht. Gerne besucht werden die sagenumwobenen Tempelstädte Thiruchirappalli, Madurai, Kanchipuram oder Thanjore. Ebenso beliebt sind die archäologischen Schätze Belur, Mahabalipuram, Hampi oder Halebid. Naturfreunde erfreuen sich an den zahlreichen Nationalparks und Sonnenhungrige können sich an den traumhaften Stränden erholen.

 

Die Highlights im Westen und Osten Indiens

Indien Ajanta hoehle Aurangabad Maharashtra 268775405Wer es etwas ruhiger möchte, sollte sich ein Reiseziel in Westindien aussuchen, wo die Touristenströme noch nicht so ausgeprägt sind. In den beiden Bundesstaaten Maharashtra und Gujarat ist die bemerkenswerte Vergangenheit Indiens noch allgegenwärtig, seien es die Wirkungsstätten Mahatma Gandhis, die sehenswerten Tempelbauten der Jains, die zahlreichen hinduistischen Heiligtümer oder die vielen geheimnisvollen Höhlentempel. Im Gir Nationalpark in Gujarat können die letzten, vom Aussterben bedrohten asiatischen Löwen besichtigt werden. Ein Geheimtipp sind die oft noch relativ unberührten Gebiete Ostindiens. Ein Abstecher in die Sunderbans ist ein unvergleichliches Erlebnis; hier findet man die größten Mangrovenwälder der Erde. Zu Fuß oder per Boot auf den Spuren des Bengalischen Tigers - ein Abenteuer, das seinesgleichen sucht!

 

Kulturerlebnis Indien

Die indische Kultur gehört zu den ältesten und facettenreichsten Kulturen der Welt. Sie besticht vor allem durch ihre Völkervielfalt, durch ihre verschiedenen Sprachen und Bräuche sowie durch die vier Hauptreligionen: Buddhismus, Hinduismus, Sikhismus und Jainismus. Auch an den architektonischen Meisterwerken kann man die vielfältigen Einflüsse der unterschiedlichsten Völker ablesen. Die kunstvollen Palast- und Festungsbauten sowie prachtvolle Sakralbauten haben sich im Laufe der Zeit als Hauptfavoriten herauskristallisiert. Besonders schön ist das zu erkennen am Taj Mahal in Agra. Auch die Einflüsse der westlichen Welt in der Kolonialzeit lassen sich deutlich erkennen. Ein Beispiel hierfür ist der viktorianische Bau der St. Paul’s Cathedral in Kolkata.

Die indische Kunst hat Tradition

Die indische Kunst hat bedeutende Meisterwerke hervorgebracht. Die ersten Funde stammen aus dem heutigen Pakistan:Lamayuru monastery Ladakh 116793919Im Indus-Tal wurden kleine, einfache Skulpturen gefunden. Eine erste Blütezeit erlebte die indische Kunst in der maurischen Periode. Der Höhepunkt der klassischen Schule der buddhistischen Kunst wurde unter dem Herrscher Ashoka erreicht. Diese wundervollen Skulpturen können am besten in Sanchi bestaunt werden. Es folgten die Kunstformen der Sungas, die Ghandara Schule, die Kunstrichtung der Mathura sowie Werke aus der Gupta-Periode. Unter der Herrschaft der Mogul-Höfe erreichte die indische Kunst ihren Höhepunkt.

 


Die Top 10 Sehenswürdigkeiten

Die Top-10-Sehenswürdigkeiten in Indien

1. Taj Mahal

Taj Mahal im Sonnenuntergang Indien 124248757Die wohl bekannteste und am meisten fotografierte Sehenswürdigkeit in Indien ist das Taj Mahal in Agra. Das marmorweiße Mausoleum wurde im 17. Jahrhundert von Shah Jahan errichtet, der es in einer Bauzeit von 22 Jahren fertigstellen ließ. Der Großmogul hatte die Grabstätte zu Ehren seiner verstorben Liebsten errichten lassen, die bei der Geburt seines 14. Kindes ums Leben gekommen war. Das einzigartige Marmorgebäude gehört zum Unesco Weltkulturerbe.

2. Rotes Fort in Agra

Indien Agra Red Fort Unesco KulturerbeDas ebenfalls seit 1983 zum Unesco Weltkulturerbe gehörende Rote Fort befindet sich wie das Taj Mahal im nordindischen Agra. Das Fort zählt zu den mächtigsten Befestigungsanlagen der Welt. Es diente im 16. und 17. Jahrhundert als Residenz für die indischen Moguln. Ursprünglich von Akbar dem Großen aus reinem roten Sandstein erbaut, wurde das Rote Fort später von Shah Jahan mit Marmorelementen und Halbedelsteinen verziert und prunkvoll erweitert.

3. Tempel von Khajuraho

Hindu Tempel Indien Khajuraho 149925545Ein meisterliches indisches Kunstwerk ist die Tempelanlage von Khajuraho. 85 Tempel gehören zu der imposanten Anlage, die größtenteils von den Herrschern der Khandellladynastie im 10. und 11. Jahrhundert erbaut wurden. Besonders beliebt sind die Tempel aufgrund ihrer meisterhaften Bauweise, der kunstvollen Steinmetzarbeiten und der erotischen Skulpturen.

4. Udaipur

City Palace Udaipur Indien 183891884Im nordwestlichen Indien befindet sich die sehenswerte Stadt Udaipur. Sie hat fast eine halbe Million Einwohner und war früher die Hauptstadt des Mewar-Reiches. Der Charakter der Stadt wird geprägt von wundervollen architektonischen Schätzen. Dazu gehören der Mahajara-Stadtpalast (wo sich heute das City Palace Museum und ein Hotel befinden), der Jagdish-Tempel, der Jag Mandir Palast und der Monsun-Palast. Der Stadtpalast und das Museum liegen mitten im Pichola-See. Noch weitere Seen befinden sich in der Nähe der Innenstadt, weshalb Udaipur auch als Venedig des Ostens bezeichnet wird.

5. Fatehpur Sikri

Blick auf das Taj Mahal von Fatehpur Sikri Agra India 274556192Fatehpur Sikri liegt im Südwesten der Metropole Agra und war von 1571 bis 1585 die Hauptstadt des Mogulreichs. Akbar der Große war der Erbauer und die wertvollen Baudenkmäler der Stadt sind erstaunlich gut erhalten. Besonders die moslemischen und hinduistischen Stilelemente bestechen durch ihren künstlerischen Reiz. Fatehpur Sikri wurde wie das Taj Mahal und viele weitere architektonische Meisterwerke Indiens zum Unesco Weltkulturerbe erklärt.

6. Mahabalipuram

Panch Rathas Monolithic Hindu Temple Mahabalipuram Indien 211465999An der Koromandelküste im Süden Indiens liegt die Stadt Mahabalipuram, auch Mamallapuram genannt. Der traumhafte Sandstrand lädt zum Sonnenbaden und Entspannen ein. Zudem kann man eine wundervolle Aussicht auf die angrenzende Benagalen-Bucht genießen. Der aus dem 8. Jahrhundert stammende Küstentempel ist ein sehenswertes Ausflugsziel und liegt direkt am Strand von Mahabalipuram. Die Pancha Ratha liegt 1,5 Kilometer vom Stadtkern entfernt und besteht aus fünf monolithischen Tempeln, die in einem Stück aus den Felsen gehauen wurden.

7. Srinagar

Kashmir India 214434958Die im Hochbecken von Kaschmir gelegene Stadt Srinagar hat rund 1,2 Millionen Einwohner und ist ein beliebtes Reiseziel für Indienbesucher. Die Stadt wird vom Dal-See umgeben und erinnert mit ihren malerischen Wasserwegen an Venedig. Am nordwestlichen Ufer des Sees thront die Hazrat-Bal-Moschee, in der angeblich ein Barthaar des Propheten Mohammed aufbewahrt wird. Ein besonderes Highlight in Srinagar sind die Hausboote des Happy Valley, auf denen die Touristen nächtigen können. Aus der Zeit der Moguln stammen wunderschöne Landschaftsgärten, die malerisch am Fuße des Himalajagebirges liegen.

8. Dharamsala

City of Dharamsala Indien 258525707Dharamsala, wörtlich übersetzt "Haus des Dharma" (Pilgerherberge), ist eine Stadt im Norden Indiens, die am Fuß der ersten großen Himalajakette liegt. Sie ist Ausgangspunkt für viele Himalaja-Wanderwege. Die Stadt teilt sich auf in zwei Hälften: Lower Dharamsala (Wirtschaftszentrum) und Upper Dharamsala (hier residiert der derzeitige Dalai Lama). Touristen, die sich für die tibetanische Kultur interessierten, sollten sich das Kloster in Upper Dharamsala anschauen. Ebenfalls lohnenswert ist eine Besichtigung der umliegenden Tempel, zum Beispiel des Tempels von Bhagsu.

9. Hawal Mahal in Jaipur

Hawa mahal Indien 98560355Jaipur ist die Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthans und hat rund drei Millionen Einwohner. Die Häuserfronten von Jaipur und die Stadtmauer sind hauptsächlich aus rotem Sandstein erbaut und erstrahlen deshalb in einem rosarot leuchtenden Farbton. Aus diesem Grund wird Jaipur auch als die "rosarote Stadt" bezeichnet. In der Altstadt findet man den monumentalen Bau des Hawal Mahal. Das berühmte Wahrzeichen der Stadt, auch als "Palast der Winde" bezeichnet, besticht durch seine wabenartige Front mit den besonderen Jharokha-Balkonen.

10. Jaisalmer

Jaisalmer City vom Golden Fort von Jaisalmer 306862544Jaisalmer ist eine Stadt, die im 12. Jahrhundert inmitten der Wüste Thar erbaut wurde. Sie trägt den Beinamen "Goldene Stadt", da die Häuser aus gelbem Sandstein erbaut wurden und im Sonnenlicht Gold schimmernd glänzen. Diese traumhafte Silhouette bietet dem Indienreisenden ein beeindruckendes Bild. Sehenswert ist in Jaisalmer besonders das Fort mit seinem Maharawal Palace. Die stilvollen Spiegel zeugen von der einzigartigen Kunstfertigkeit der Menschen der damaligen Zeit.

 


Die besten und spannendsten Aktivitäten in Indien

Die unglaubliche kulturelle und landschaftliche Vielfalt des Landes bietet für jeden Urlauber eine Vielzahl an Möglichkeiten für Unternehmungen und Aktivitäten in Indien. Die Buntheit der pulsierenden Metropolen lädt zu Shoppingerlebnissen der ganz besonderen Art ein. Duftende Basare und farbenprächtige Märkte prägen die Gesichter der Städte und laden zum Bummeln ein. Kulinarische Ausflüge werden sich dem Indienurlauber unverrückbar ins Gedächtnis einprägen. Verträumte Bergdörfer, wundervolle Strände und faszinierendeHimalaya Landschaft 351508055Landschaftsvariationen machen den Indienbesuch zu einem Traumurlaub. Ob kühne Trekkingtouren durchs Himalajagebirge, spannende Streifzüge durch die Geschichte und Kultur des Landes oder Urlaub in einem Wellnesshotel an der Südküste Indiens - dieses Land bietet für jeden Geschmack das richtige Urlaubserlebnis. Eine Rundreise durch Indien ist auf jeden Fall eine Erfahrung, die unter dem Gesichtspunkt "unvergessliches Erlebnis" in den Lebenslauf eingetragen werden kann.

 

 


Optimale Reisezeit und der richtige Flug

Wann ist die beste Reisezeit für Indien?

Da Indien aus verschiedenen Klimazonen besteht, ist es das ganze Jahr über möglich, eine Indienreise zu machen. Von Oktober bis März ist es allerdings am angenehmsten zu reisen. Die meisten Landesteile sind von einem warmen und trockenen Klima geprägt. Im Mai jedoch setzt im Westen der Monsun ein, der sich in den folgenden Monaten in den Südosten weiterbewegt. Die Regenzeit endet Mitte bis Ende September.

Winter ist Hauptsaison

Eine Indienreise im Juli ist nicht sonderlich empfehlenswert, da hier die Temperaturen (zum Beispiel in Delhi) auf bis zu 46 Grad ansteigen können. Im Sommer ist deshalb eine Reise in den Norden Indiens ins Himalajagebiet geeignet, da dort von Juni bis September die besten Bedingungen für Wanderer und Bergsteiger herrschen. Es ist allerdings sehr stark abhängig von der Region und der Höhenlage.

Wie findet man den richtigen Flug nach Indien?

Zuerst sollte man sich natürlich für ein Reiseziel in Indien entscheiden, damit man herausfinden kann, welcher Zielflughafen in der Nähe des gewünschten Reiseortes liegt. Die günstigsten Flugangebote gehen von Deutschland aus meistens nach Mumbai oder nach Delhi. Die Flugzeit für einen Direktflug nach Indien beträgt etwa 7,5 Stunden. Die Kosten für einen Flug in der Hauptsaison (Winter) liegen zwischen 500 und 600 Euro. Die Flüge in den Süden (zum Beispiel nach Bengaluru oder Chennai) sind in der Regel deutlich teurer als nach Delhi oder Mumbai. Um den richten Flug nach Indien für den entsprechenden Abflug- und Zielflughafen zu finden, nutzen Sie die MYTRAVELTOURS Click & Mix Funktionen in den Reiseangeboten.


Einreise, Visa & Gesundheit

Visum

Neben einem Reisepass benötigen Touristen oder Personen, die Freunde oder Verwandte in Indien besuchen möchten, ein Touristenvisum. Das Visum ist für sechs Monate gültig. Für die Beantragung eines Touristenvisums nach Indien müssen folgende Dokumente vollständig und unterschrieben bei der indischen Botschaft oder über einen dafür autorisierten Visa-Dienstleister eingereicht werden: ein noch mindestens sechs Monate gültiger Reisepass mit mindestens zwei leeren Seiten, zwei identische und aktuelle Passfotos (5x5 cm) und der Visumsantrag (online erhältlich oder bei der indischen Botschaft beziehungsweise bei einem Visa-Service).

VDB Logo

Für deutsche Staatsbürger und Bürger vieler anderer Länder besteht in Indien Visumpflicht. Unterschieden wird dabei grundsätzlich, wie auch in vielen anderen Staaten, zwischen Geschäftsvisum, einem Touristenvisum und einem Transitvisum. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die Botschaft direkt, schauen auf der Website der Botschaft Indien oder kontaktieren gleich direkt unsere Visaagentur, die Ihnen ebenfalls gerne zur Seite steht.

Unsere Kunden mit Deutscher Staatsbürgerschaft haben die Möglichkeit, etwaige Visaangelegenheiten durch unseren Partner "Visa Dienst Bonn" bearbeiten zu lassen. Mit 5 bundesweiten Filialen ist Visa Dienst Bonn GmbH & Co. KG unser kompetenter Partner für die Visaangelegenheiten. Sofern Sie in diesem Bereich Unterstützung und eine komplikationslose Visaausstellung wünschen, lassen Sie uns dies gerne wissen. Wenn Sie bereits über die Travel & Tours GmbH (bspw. MYTRAVELTOURS.DE) gebucht haben, erhalten Sie die entsprechenden Formulare und die sonstigen Informationen automatisch mit Ihren Buchungsunterlagen.

Die Botschaft für Indien erreichen Sie hier:

Botschaft Indien:
Embassy of India
Tiergartenstr.17
10785 Berlin

Website: www.indianembassy.de

Geschäftszeit: Montag - Freitag: 9.00 bis 17.30 
Telephone Numbers: 0049-30-257950 Fax Number: 030 26557000Last updated on: 18-1-2016

Informationen des Auswärtigen Amtes finden Sie hier.

Gesundheitsvorsorge

Impfungen für eine Reise nach Indien sind zwar nicht vorgeschrieben, werden aber empfohlen. Sinnvoll ist ein Impfschutz gegen Typhus, Hepatitis A und B, Cholera und gegen die Japanenzephalitis (asiatische Hirnhautentzündung). Ein Impfschutz gegen Tetanus und Polio wird ebenfalls angeraten (sowie die üblichen Standardimpfungen). Falls die Reise in tropische und feuchte Gebiete gehen soll, sind vorbeugende Maßnahmen gegen Malaria empfehlenswert. In diesen Regionen sind simple Moskitonetze und Mückensprays meist nicht ausreichend. Hierbei ist es empfehlenswert, ein Notfallmedikament zur Behandlung von Malaria mitzunehmen. Auch ein Fieberthermometer sollte ins Gepäck, um möglichst frühzeitig eine erhöhte Temperatur erkennen zu können.

Vorbeugen

Ebenfalls wichtig für eine Indienreise ist eine Auslandskrankenversicherung. Die indischen Ärzte sind sehr gut ausgebildet und sprechen in den meisten Fällen englisch. Private Kliniken sind oft besser ausgerüstet als öffentliche. Medikamente gegen Magen-Darm-Erkrankungen, Mittel gegen Insektenstiche und zur Desinfektion kleinerer Verletzungen sollten ebenfalls mit ins Gepäck. Wie für viele Auslandsaufenthalte gilt auch in Indien: Nur versiegeltes Wasser trinken und dieses auch zum Zähneputzen verwenden; Essen sollte nur durchgegart/gebraten/gekocht/geschält verzehrt werden. Über aktuelle medizinische Hinweise kann man sich auf der Webseite des Auswärtigen Amts informieren.